ACHTER TAG


Worte unseres Heilands:

┬źBringe Mir heute die Seelen im Fegefeuer. Versenke sie in den Abgrund Meiner Barmherzigkeit, damit die Str├Âme Meines Blutes ihre Leiden lindern. Alle diese Seelen sind Mir teuer, w├Ąhrend sie der g├Âttlichen Gerechtigkeit Gen├╝ge tun. Ihr habt die M├Âglichkeit, ihnen Linderung zu verschaffen, indem ihr aus den Sch├Ątzen der Kirche sch├Âpft durch Abl├Ąsse und Opfer der Wiedergutmachung ... O, k├Ânntet ihr doch ihre Qualen sehen, ihr w├╝rdet nicht aufh├Âren, ihnen das Almosen eures Gebetes zukommen zu lassen und ihre Schuld an Meine Gerechtigkeit abzuzahlen.┬╗

La├čt uns beten f├╝r die Armen Seelen im Fegefeuer, damit die Str├Âme des Blutes Jesu Christi ihre Qualen mildern und verk├╝rzen.

Barmherziger Jesus, Du hast gesagt: ÔÇ×Seid barmherzig, wie mein Vater barmherzig ist." Nimm die Armen Seelen im Fegefeuer in den Schutz Deines barmherzigen Herzens. Die Str├Âme des Blutes und des Wassers, die aus Deinem barmherzigen Herzen quellen, m├Âgen die Flammen des Fegefeuers l├Âschen, damit auch dort die unendliche Kraft Deiner Barmherzigkeit gepriesen werde.

Vater unser...  Gegr├╝├čet seist du, Maria ...  Ehre sei ...

Ewiger Vater, sieh mit Deinen barmherzigen Augen auf die Armen Seelen im Fegefeuer. Um der Schmerzen und der Bitterkeit willen, die Sein heiliges Herz in Seinen Leidensstunden erf├╝llt haben, zeige Dein Erbarmen denen, die unter Deiner gerechten Aufsichtstehen. Wir bitten Dich, schau auf diese Seelen hinab durch die Wunden Deines lieben Sohnes, denn Deine Barmherzigkeit ├╝bersteigt Deine Gerechtigkeit. Amen.

Nach diesem Aufopferungsgebet folgt der Rosenkranz zur g├Âttlichen Barmherzigkeit.